LU01: Die Veränderung in Dir – Teil 1/5: Warum es Dir schadet, andere ändern zu wollen

Warum schadet es Dir , andere ändern zu wollen?

Warum das so ist und was Du stattdessen tun kannst, erfährst Du in der aktuellen Podcastfolge oder Du liest weiter unten einfach weiter:

Den Podcast findest Du auch auf Itunes

Über mich

Auf dieser Seite gebe ich Dir Inspirationen und Impulse, die Dir helfen, wieder an Dich selbst und Deine Fähigkeiten zu glauben und Dir ein erfülltes und selbstbestimmtes Leben zu erlauben!

Denn Du kannst viel mehr, als Du denkst!


 

 

 

 

Hier nun der Text zur Podcastfolge:

Warum schadest es Dir, andere ändern zu wollen?

Ich meine:

Es raubt Dir viel zu viel Energie und zieht Dich runter

Stell Dir hierzu folgendes vor: Dein Partner kommt müde von der Arbeit nach Hause  und hat keine Lust, etwas mit Dir zu unternehmen..  Lieber setzt er sich vor den Fernseher oder verzieht sich hinter den Computer. Er will lieber am Wochenende etwas mit Dir unternehmen, wenn mehr Zeit ist. Du bist enttäuscht. Nicht schon wieder, denkst Du. Du hast es ihm schon so oft gesagt, dass Du gerne mit ihm am Abend auch mal etwas unternehmen willst, hast mit Engelszungen auf ihn eingeredet, nichts. Diesmal bist Du wütend und sauer und läßt Deine Wut bei ihm aus!  

Dein Mann reagiert gereizt und lässt Dich abblitzen! Du sitzt da wie ein Häufchen Elend, heulst und ärgerst Dich und stellst die Beziehung in Frage. Diese Energien ziehen Dich runter, Du bist total schlecht drauf und weißt gar nicht mehr, was Du tun sollst. Total energielos rufst Du eine Freundin an, um Dich auszuheulen und Dir wenigstens von ihr Verständnis einzuholen. Das bringt Dich zwar wieder etwas zur Ruhe aber an einen schönen Abend ist nun auch nicht mehr zu denken. Du endest schließlich selbst vor dem Fernseher, um Dich abzulenken und dann ins Bett zu gehen.

Nicht wirklich erstrebenswert, oder?

Die Situation verschlechtert sich statt sich zu verbessern:

Warum?

Jetzt mal ganz ehrlich, wie fühlst Du Dich, wenn Dein Mann Dir vorwirft, etwas nicht richtig zu machen und total egoistisch zu sein!)

Wie fühlst Du Dich dabei? – Ganz ehrlich! Spüre mal rein und stell Dir eine Situation vor, in der Dein Mann Dir Vorwürfe gemacht hat, die in Deinen Augen total unberechtigt waren) .  Bist Du dann freundlich und gelassen  geblieben? oder hast Du gespürt, wie in Dir die Wut hochkommt und Du Dich rechtfertigst und Beweise lieferst von Situationen, in denen es anders war?

Also ich nehme mal an, Du verteidigst Dich und die Situation endet im Streit. Denn Vorwürfe erzeugen Druck, dem wir meist mit Gegendruck also Verteidigung begegnen. Die Fronten verhärten sich eher als das eine Lösung erkennbar ist, oder?

Bedeutet also, jemand ändern zu wollen erzeugt Druck und dieser reagiert zu 99,0% mit Gegendruck!

Ein typisches Wort, das wir dann meist verwenden, ist: müssen oder sollen! Wenn Du den Satz selbst mal hörst, spürst Du schon, wie Druck und meist auch Wut in Dir aufsteigt: Du sollst Dich ändern, . Du musst/solltest gesünder essen.  Du musst die Wohnung sauber machen…..

Und ja sind die Fronten erstmal verhärtet, benötigt jeder erstmal etwas Zeit und Ruhe für sich, bis ihr Euch wieder annähern könnt.

Also statt der gewünschten Nähe und Zweisamkeit  ist Distanz entstanden!

Du schaust nicht auf Dich und gibst die Verantwortung ab!

Hört sich erstmal nicht so schön an, ich weiß! Und dennoch liegt genau hier die Lösung für Dein Dilemma!

Denn, glaubst Du wirklich, dass Dein Partner für Dein Glück verantwortlich ist? In diesem Beispiel für Deine Abendgestaltung? ist es das wirklich wert, sich dadurch den Abend so verderben zu lassen und sich so abhängig vom anderen zu machen?

Findest Du es nicht sinnvoller, Deine Energie dazu zu nutzen, Dir dennoch einen schönen Abend zu  machen und Deine gute Laune nicht von jemandem anderen verderben zu lassen?

Meist ergeben sich dadurch oft ganz neue Ideen und Möglichkeiten oder auch neue Bekanntschaften, wenn Du alleine ausgehst oder Dich noch mit einer Freundin triffst.

Wenn Du also wieder den Fokus auf Dich richtest, auf Dich schaust und Dich fragst,

  • was möchte ich denn heute Abend machen,
  • wonach ist mir?
  • Was kann ich tun, damit ich einen schönen Abend habe?

Dann übernimmst Du wieder die Verantwortung für Dich selbst und Dein Wohlbefinden und es ist egal, ob Dein Partner mitzieht oder nicht. Ggf. benötigt es am Anfang etwas Überwindung auch  mal alleine essen oder ins Kino zu gehen, aber wenn Dir danach ist und gerade niemand mitgehen möchte, dann mach es einfach. Denn immer darauf zu warten, bis jemand mitgeht, läuft der Film vielleicht nicht mehr… oder Du darfst hungrig ins Bett gehen.

Also die Lösung ist:

nimm Dein Herz in die Hand und übernehme wieder Verantwortung für Dein Glück! Mach Deine gute Laune oder Deine Vorfreude nicht davon abhängig, ob Dein Partner oder jemand anderes mitzieht und sich genauso freut.

Und ja, es kann passieren, dass Du, wenn Du dann fröhlich gelaunt wieder von Deinem Abend zurückkommst,  Deinen Mann mit Deiner guten Laune ansteckst und er das nächste Mal auf jeden Fall mitkommen möchte.

Nochmal zusammengefasst:

Jemand anderen ändern zu wollen,

  • Raubt Dir Energie und zieht Dich nur runter,
  • Du schaffst Distanz statt der gewünschten Nähe und die Situation wird nicht besser,
  • sogar eher schlimmer, da sich die Fronten verhärten und ihr untereinander Druck ausübt.

Besser ist es:

Den anderen so zu akzeptieren, wie er gerade ist und eine Absage nicht persönlich zu nehmen, sondern auf Dich zu schauen und das zu machen, was Dir Freude macht! – ganz unabhängig vom anderen.

Wie Du Dich genau darin übst, in Deiner Kraft und Energie zu bleiben und Dich nicht von der Stimmung und Verhalten anderer abhängig zu machen, erfährst Du in der nächsten Podcastfolge!